Wie Sie Ihren eigenen Cloud-basierten VPN-Server erstellen und nutzen

Virtuelle private Netzwerke (VPNs) sind eine wichtige Stütze für den Schutz der Privatsphäre im Internet und bieten Anonymität und die Möglichkeit, den eigenen Standort zu verschleiern. Mit Servern auf der ganzen Welt ermöglichen Ihnen kommerzielle VPN-Anbieter den Zugang zu geoblockierten Inhalten, indem sie den Anschein erwecken, dass Sie sich in einem Land befinden, in dem diese Inhalte erlaubt sind. Ein VPN schützt Ihre Privatsphäre, indem es Ihre IP-Adresse ändert und es somit schwieriger macht, Ihre Online-Aktivitäten mit Ihrer echten Identität in Verbindung zu bringen.

Ihr eigenes VPN auf einem virtuellen privaten Server zu erstellen ist einfacher als Sie denken!

Warum sollten Sie Ihr eigenes VPN erstellen?

Wenn Sie technisch versiert sind, möchten Sie vielleicht Ihr eigenes VPN erstellen, einfach weil Sie es können. Es ist gut, Dinge selbst zu machen, und die Person zu sein, die für Ihre eigene Sicherheit und Privatsphäre verantwortlich ist, kann ermächtigend sein.

Wenn Sie Ihren eigenen VPN-Server einrichten, haben Sie die volle Kontrolle über den Standort, die technischen Spezifikationen, die Kosten und den Grad der Sicherheit und Privatsphäre, den Sie benötigen.

Wie Sie einen VPS-Anbieter für Ihr eigenes VPN auswählen

Es ist zwar durchaus möglich, Ihr eigenes VPN zu Hause zu hosten, aber die Vorteile für Sicherheit und Datenschutz sind begrenzt. Jedes Mal, wenn Sie eine Website besuchen, kann diese die IP-Adresse Ihres Routers sehen und jede Aktivität mit Ihrem Haushalt in Verbindung bringen. Da sich das VPN im selben Land wie Sie befindet, können Sie mit einem VPN von zu Hause aus nicht auf geografisch eingeschränkte Inhalte zugreifen.

Um auf geobeschränkte Inhalte zuzugreifen und Ihre eigene IP-Adresse beim Besuch von Websites geheim zu halten, muss sich Ihr VPN an einem anderen Ort, vorzugsweise in einem anderen Land, befinden.

Virtual Private Servers (VPS) sind Computer, die in Rechenzentren auf der ganzen Welt gehostet werden. Wenn Sie einen VPS mieten, erhalten Sie ein komplettes System, auf das Sie über eine sichere Shell zugreifen und es steuern können (eine Shell ist ein Werkzeug, mit dem Sie Befehle eingeben und textbasierte Programme ausführen können).

Wenn Sie einen VPS mieten, können Sie die Software installieren, mit der Sie Ihr eigenes VPN betreiben können.

Die Voraussetzungen sind minimal: Sie benötigen eine Kreditkarte (oder Kryptowährung) und etwas technisches Know-how oder zumindest die Bereitschaft zu lernen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die notwendigen Fähigkeiten besitzen, sollten Sie ein kommerzielles VPN in Betracht ziehen und sich über die besten VPNs informieren, die mit Windows 11 kompatibel sind.

Es gibt viele VPS-Anbieter. Hier sind einige Dinge, die Sie bei der Auswahl eines Anbieters beachten müssen.

Server-Standort

panoramic picture of the world at night

Kein VPS-Anbieter bietet Server in jedem Land der Erde an, und viele sind auf einige wenige große Gebiete beschränkt. Wenn Sie Ihr eigenes VPN einrichten, um geografische Beschränkungen zu umgehen, müssen Sie Ihren VPS in einer Region aufstellen, in der die Inhalte, auf die Sie zugreifen möchten, bereits legal verfügbar sind.

Wenn Sie Ihren VPN nutzen möchten, um Ihre Identität und Ihren Standort im Internet zu verbergen, aber ansonsten das Internet wie gewohnt nutzen möchten, ist ein VPS im gleichen Land wie Sie eine gute Idee.

Vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, wo sich Ihr VPN befinden soll, und wählen Sie einen VPS-Anbieter mit Servern in diesem Gebiet.

Unterstützung

An wen wenden Sie sich, wenn etwas schief läuft oder Sie keine Verbindung zu Ihrem VPS herstellen können? Ihr Anbieter sollte bei Problemen leicht zu erreichen sein und einen internen Helpdesk haben, der von Experten geleitet wird, die wissen, wovon sie sprechen.

Begrenzungen

Überlegen Sie, wie viel Datenverkehr Sie durch Ihr VPS-basiertes VPN leiten werden. Die meisten Anbieter haben Obergrenzen für die Datennutzung sowie maximale Geschwindigkeiten, die weit unter dem liegen, was Sie von Ihrem nackten Router oder von einem kommerziellen VPN erhalten würden.

Sicherheit, Datenschutz und Protokolle

Wenn Sie ein VPN einrichten, um Ihre eigene Identität und Ihre Aktivitäten geheim zu halten, kann es unangenehm sein, zu wissen, dass ein anderes Unternehmen Zugang zu Ihrer echten Identität hat und möglicherweise alles weiß, was Sie auf Ihrem Computer tun.

Prüfen Sie die Datenschutzbestimmungen Ihres Anbieters und achten Sie darauf, ob er Zugriffsprotokolle, Verbindungsprotokolle oder andere Arten von Protokollen führt.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Anbieter eine Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) anbietet. 2FA hat seine Vor- und Nachteile, aber wenn sich jemand Zugang zu Ihrer virtuellen Maschine verschafft, kann er sie möglicherweise ohne Ihr Wissen verändern oder Malware ausführen.

Preis und Wert

Die Preise für Virtual Private Servers sind sehr unterschiedlich. Ein guter, aber einfacher VPS von Digital Ocean mit 16GB Ram und 8CPUs kostet etwa $100 pro Monat. Eine Low-End-Box von Racknerd mit 512 MB RAM und einer CPU kostet weniger als 10 $ pro Jahr.

Ignorieren Sie RAM und CPU—Ein VPN läuft einwandfrei auf einem VPS mit 128MB RAM—Was Sie beachten sollten, ist das Transferlimit. Das Racknerd-Angebot ist auf 500 GB pro Monat begrenzt, während der Digital Ocean VPS 6 TB bietet, also 12 Mal so viel!

Berechnen Sie, wie viele Daten Sie übertragen werden, und wählen Sie entsprechend.

Denken Sie daran, dass kommerzielle VPNs in der Regel überhaupt keine Übertragungsbeschränkungen haben.

Erstellen Sie Ihr eigenes VPN auf einem Linux Virtual Private Server

Nachdem Sie sich für einen Anbieter und einen Standort entschieden und Ihren VPS bezahlt haben, wählen Sie Ubuntu als Betriebssystem (ein Ubuntu-Server hat sehr geringe Gemeinkosten und ist sehr stabil), und Sie erhalten eine IP-Adresse und ein Root-Passwort. Herzlichen Glückwunsch! Sie haben nun Zugang zu einem Linux-Server. Sie verbinden sich mit dem Server über das Secure Shell Protocol (SSH). Wenn Sie nicht wissen, wie das geht, lesen Sie unsere Anleitung zur Verwendung von SSH unter Windows, Mac und Linux.

Zum Verbinden mit Ihrem VPS-Typ:

ssh root@Your.server.ip.address

Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie das Passwort ein.

Die Aktivierung des Root-Zugriffs auf einem Linux-System ist aus Sicherheitsgründen gefährlich, daher müssen Sie einen neuen Benutzer anlegen und ihm zusätzliche Rechte gewähren.

useradd -m neuer_Benutzername

Damit wird ein neuer Benutzer angelegt.

passwd neuer_Benutzername

Damit können Sie ein Passwort festlegen. Beachten Sie, dass bei der Eingabe eines Passworts keine Bestätigung auf dem Bildschirm erscheint, dass Sie eine Taste gedrückt haben.

Gewähren Sie Ihrem neuen Benutzer sudo-Befugnisse, damit Sie tatsächlich Dinge durch Tippen erledigen können:

usermod -a -G sudo new_username

Geben Sie nun ein:

exit

Sie kehren zu Ihrem Client-Rechner zurück und müssen sich erneut als neuer Benutzer anmelden:

ssh new_username@Your.server.ip.address

Sie müssen auch einige grundlegende Dienstprogramme installieren:

sudo apt install zip unzip

dann:

sudo apt install -y –no-install-recommends python3-virtualenv

Einrichtung von Algo VPN auf Ihrem Linux VPS

Anstatt alle Softwarekomponenten einzeln zu installieren, werden Sie Algo VPN verwenden, eine Reihe von Skripten, die die Einrichtung eines persönlichen WireGuard- und IPsec-VPNs vereinfachen. Alle Details finden Sie auf GitHub.

Sie sollten besonders auf die Haftungsausschlüsse achten, insbesondere “Erhebt nicht den Anspruch, Anonymität oder Zensurvermeidung zu bieten.”

Wenn Sie die Dokumentation gelesen haben und bereit sind, fortzufahren:

wget https://github.com/trailofbits/algo/archive/master.zip

Dadurch wird das Paket heruntergeladen. Jetzt:

unzip master.zip

Dadurch wird sie in ein neues Verzeichnis entpackt: algo-master.

Navigieren Sie zu dem neuen Verzeichnis:

cd algo-master

Geben Sie den folgenden Befehl ein:

python3 -m virtualenv –python=”$(command -v python3)”.env && source .env/bin/activate && python3 -m pip install -U pip virtualenv && python3 -m pip install -r requirements.txt

Die Installation und Einrichtung dauert etwa fünf Minuten (oder länger, wenn Sie sich für einen günstigen VPS entschieden haben), also nutzen Sie die Gelegenheit, um sich eine Tasse Tee zu machen oder mit den Hunden spazieren zu gehen. Schließlich werden Sie zur Eingabeaufforderung zurückkehren.

A terminal screen with completed progress bars and output from the previous command

Algo verfügt standardmäßig über drei voreingestellte Benutzer. Diese sind: Telefon, Laptop, Desktop, und Sie können bis zu 65.534 Benutzer insgesamt haben.

Zum Bearbeiten der Benutzer oder Hinzufügen neuer Benutzer:

nano config.cfg

Ändern oder fügen Sie im Abschnitt Benutzer Einträge hinzu. Benutzernamen mit führenden 0's oder die nur Zahlen enthalten, sollten in doppelte Anführungszeichen gesetzt werden, z.B. “000david” oder “123.”

nano text editor with the contents of the default algo config

Speichern Sie die Datei mit Strg o und beenden Sie sie mit Strg x.

Jetzt ist es an der Zeit, den Server tatsächlich einzusetzen, also geben Sie ein:

/algo

Geben Sie bei der ersten Aufforderung “Welchen Anbieter möchten Sie verwenden?” 12 ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Die übrigen Eingabeaufforderungen sind größtenteils persönliche Entscheidungen, wie z. B.: “Sollen macOS/iOS-Clients die Funktion “Connect On Demand” aktivieren, wenn sie mit einem Mobilfunknetz verbunden sind?” “Sollen Sie DNS-Anzeigenblockierung auf diesem VPN-Server aktivieren?”

Eine wichtige Frage ist: “Wollen Sie die Schlüssel (PKI) behalten?” Wenn Sie sich für die Beibehaltung der Schlüssel entscheiden, können Sie in Zukunft Benutzer zu Ihrem VPN hinzufügen, aber in einigen extremen Fällen kann dies weniger sicher sein. Auch hier hängt es von Ihnen und Ihren eigenen Werten für die Bedrohungswahrnehmung ab.

terminal with questions and responses for algo VPN setup

Sobald die Installation abgeschlossen ist, sehen Sie die Meldung “Glückwunsch, Ihr Algo-Server läuft”.

Sie können jetzt Ihr eigenes VPS-basiertes VPN einrichten und sich mit diesem verbinden!

Die Einrichtung Ihres eigenen VPNs ist schnell und einfach, vor allem, wenn Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung sorgfältig befolgen. Denken Sie daran, dass Ihr VPS-Anbieter Zugriff auf Ihren echten Namen, Ihren Standort und Ihre Zahlungsdaten hat. Im Gegensatz zu kommerziellen VPN-Anbietern, die sich bemühen, die Strafverfolgungsbehörden auf Distanz zu halten, geben VPS-Anbieter auf Anfrage Informationen heraus. Tun Sie nichts Illegales!

Scroll to Top